Logo - Marco Maurer Journalist


Biografie

Marco Maurer ist ein ehemaliger Molkereifachmann. Nach seiner Lehre holte er sein Abitur nach, arbeitete bei der Augsburger Allgemeinen und studierte Germanistik, Journalistik und Politologie an der Universität Fribourg in der Schweiz.

In den Jahren 2009 und 2010 schloss er die Deutsche Journalistenschule in München, sowie sein zweites Studium an der LMU München (Diplom) ab. Er hat Praktika bzw. Hospitanzen bei diversen Zeitungen und Radiosendern aus der Schweiz und Deutschland absolviert.

Er schreibt gerne über gesellschaftliche Zusammenhänge, Bildung, Sport, Reise, Kultur, Pop, Politik und seine zwei Lieblingsländer – die Schweiz und Italien. 2009 erhielt er ein Stipendium der FAZIT-Stiftung. Gern beschäftigt er sich mit kleineren und größeren Ungerechtigkeiten in Deutschland und in der Welt – und mit Dingen, die er gerne mag. Für seine gesellschaftspolitischen Reportagen, Porträts und Features wurde er mehrfach ausgezeichnet.

Seine Texte und Hörstücke, mit Vorliebe Reportagen und Porträts, erschienen unter anderem in der Süddeutschen Zeitung, der Neuen Zürcher Zeitung, der ZEIT, dem Stern, dem SZ- und dem Zeit Magazin, dem Spiegel-Verlag, bei Bayern 2, dem Deutschlandfunk, dem ORF und SRF, jetzt.de, der Augsburger Allgemeinen, der Badischen Zeitung, dem Tagesspiegel, der taz oder der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung. Im Jahr 2015 erschien sein Buch „Du bleibst, was du bist“ im Droemer-Verlag. Das Buch entstand aus einer Titelgeschichte für die ZEIT. Die SZ schrieb über das Buch, es sei eine „furiose Abrechnung mit unserer bildungspolitischen Klassengesellschaft (…), die traurige Chronik eines Landes“ (Alex Rühle). Mehr Informationen dazu: www.dubleibstwasdubist.de

Zu den Themen Vielfalt, Bildung und Chancengerechtigkeit gibt er Workshops und Seminare. Er hält Vorträge und Lesungen und wird von Stiftungen, Gewerkschaften, Unternehmen, Bildungsinitiativen und Parteien immer wieder auf Podiumsdiskussionen oder zu Strategiegesprächen eingeladen.

Marco Maurer ist freiberuflicher Autor und Reporter für die SZ (diverse Ressorts), die ZEIT, den Stern und für den Bayerischen Rundfunk. Außerdem arbeitet er immer wieder redaktionell, als Textchef oder in der Formatentwicklung (Audio, Print, Video) für Magazine. Von 2015 bis Mitte 2018 war er Redakteur und Reporter für die NEON. Nach der Einstellung des Magazins war er für die journalistischen Inhalte des NEO Magazin Royale im ZDF/ZDFneo zuständig. Danach schrieb er sein zweites Buch, „Meine italienische Reise – oder wie ich mir in Sizilien einen uralten Cinquecento kaufte und einfach nach Hause fuhr“. Die Erzählung, über die der Spiegel schrieb, es sei ein „Sehnsuchtsbuch“, stand über Monate lang auf der Spiegel-Bestsellerliste. Marco Maurer lebt in Hamburg und ist oft in München.