Logo - Marco Maurer Journalist


Pop

Freedom 2016
Die Techno-Supergroup Moderat ist noch immer fantastisch. Ihr neues Album liefert aber auch Politik und George-Michael-Soul.
George Michael ist in der Versenkung verschwunden. Wir hören von ihm nichts mehr. Viele kennen ihn vielleicht nicht einmal, diese Popinstanz der 90er Jahre. 2004 erschien sein letztes richtiges Album, aber eigentlich ist es doch vielmehr so: George Michael stopped being George Michael. Nur manchmal poppt einer seiner alten Songs in unserer neuen Welt auf, […] Weiterlesen – ‘Freedom 2016’.
Zurück in die Zukunft!
The Notwist sind ein deutscher Pop-Mythos und bestanden aus den Acher-Brüdern und Console. Der stieg nun aus. Cico Beck soll ihn ersetzen. Geht das gut?
Vor gut vier Jahren, als er noch nicht Teil eines Mythos war, sondern einer von vielen jungen Musikern, die viel Talent und glücklicherweise einen Onkel haben, der Musiklehrer ist, hatte Cico Beck gerade bei einem kleinen Münchner Label seine erste Platte aufgenommen: Man hörte Loops und Kringel, den warmen Sound und eine dennoch klare Struktur, […] Weiterlesen – ‘Zurück in die Zukunft!’.
Cool in der DDR
Breakdancer in Dessau, Skateboarder in Ostberlin, Hippies in Dresden - warum beschäftigen sich so viele Filme und Bücher 25 Jahren nach dem Ende der DDR mit deren Underground?
Anfang der 1980er Jahre: triste Wohnblöcke, eine brennende Abfalltonne, Hip-Hop aus dem Ghettoblaster, zwei B-Boys tragen Sneaker und Trainingsanzüge, feuern kraftstrotzende Gesten ab, hinter ihnen ihre Gangs ein ganz normaler Breakdance-Battle in Dessau. Moment mal: in Dessau? 80er-Jahre-Beats, Reime und weite Hosen verortet man ja eher in der New Yorker Bronx, der Geburtsstätte des Hip-Hops, […] Weiterlesen – ‘Cool in der DDR’.
Super-Nerd
Zwischen Island und Sizilien: Das Münchener Konzert von Erlend Oye
Der Mann auf der Bühne der Kongresshalle hat seine Phasen, ganz klar: Erst war er bekannt als singender DJ, in seiner Kings of Convenience-Zeit versuchte er sich an leiseren Tönen und von 2006 bis 2014 schuf er als Whitest Boy Alive den Indie-Rave-Pop. Heute klingen die ersten Minuten von Erlend Oyes neuestem Werk „Legao “ […] Weiterlesen – ‘Super-Nerd’.
Faust in die Fresse
Die Augsburger Band „Misuk“ vertont auf eigenwillige Art Texte von Bertolt Brecht. Und es scheint, als fühle sich ihre Sängerin Eva Gold in Brechts Zeit ausgesprochen wohl
Im Café Dichtl könne man sich treffen, sagt sie. Obwohl sie neulich vernommen habe, dass die alte Augsburger Café-Institution häufig von Lokalpolitikern aufgesucht werde. Seither habe das Dichtl bei ihr ein wenig an Glanz verloren. Und bei Eva Gold, 29, und ihrer Band Misuk dreht sich vieles um Glanz, was wiederum ganz hervorragend zu Eva […] Weiterlesen – ‘Faust in die Fresse’.
Ein Abend in Samt
First Aid Kit und Conor Oberst treffen in der Kongresshalle aufeinander
Girls first, denn es ist ein Konzertabend, den Klara und Johanna Söderberg eröffnen, während sich Indie-Darling Conor Oberst hinter der Bühne der Kongresshalle versteckt hält. Die Frage war, ob Oberst später genauso verhuscht – das kennt ja man von ihm – wie die Söderbergs in ihren roten Kleidchen auftreten würde. Die Schwedinnen namens First Aid […] Weiterlesen – ‘Ein Abend in Samt’.
Und wären wir Helden, für einen Tag!
Ein Film nähert sich dem Künstler David Bowie – sexy, kryptisch und mit einer Frau in der Hauptrolle. Zu sehen gibt es „Dave“ im Internet, dem oft besseren Fernsehprogramm dieser Tage
Es ist ein Film, zu dem man tanzen möchte. Ein Film, dessen Tonspur eine wunderbar abgemischte David-Bowie-Disco ist. Liefe der Film im regulären Programm deutscher Sender, würde man den Mut der Programmverantwortlichen preisen; er ist aber nur im Internet verfügbar, dem oft besseren Fernsehprogramm dieser Tage. Das geht einem gleich zu Beginn des Films Dave […] Weiterlesen – ‘Und wären wir Helden, für einen Tag!’.
Kringeltanz
Die kanadische Band Stars fasziniert im Feierwerk
Stellt man sich die Welt des Pop als eine Kugel vor, dann wäre die Musik der kanadischen Band Stars Teil dieser kleinen, schimmernden Stelle an der Oberfläche dieser Kugel. Die Stelle, an der sich das Licht spiegelt, sich bricht und die man deswegen immer mit einem weichen Tuch aufpolieren möchte, obgleich es eh bereits die […] Weiterlesen – ‘Kringeltanz’.
Der Sound of Perlach
Eine Rundgang durch das Problemviertel - zwischen Dönerbude und Sozialkritik
Neuperlach ist seit Jahren Münchens sozialer Brennpunkt. Sind die Probleme 20 Jahre nach Feinkost Paranoia noch immer die gleichen? Drei Perlacher Jungs mit Migrationshintergrund haben das Label 089 gegründet und hoffen, langfristig von Musik leben zu können. Weiterlesen – ‘Der Sound of Perlach’.
In der Badewanne
Beach House plantscht im Seifenblasen-Pop
Es ist also ein Pflichttermin geworden, und natürlich sind sie alle da – die Hipster, die Pärchen, die Schwabinger und die Moosburger, die Menschen aus dem Radio und die aus ihrem geschriebenen Gegenüber, dem Feuilleton. Alles also, was man immer etwas despektierlich „Szene“ nennt. Sie gibt sich ein Stelldichein im natürlich ausverkauften Hansa 39 des […] Weiterlesen – ‘In der Badewanne’.
Selten mehr erlebt
Die Grazer Binder & Krieglstein stoßen an alle Grenzen
Um den Sound von Binder&Krieglstein zu durchdringen, muss man knietief in diesem Genre drinstecken. Doch da ist man schon am Punkt dieser Musik angekommen – welchem Genre eigentlich? Was Binder&Krieglstein am Mittwochabend im Hansa 39 des Feierwerks abgeliefert haben, lässt sich nicht wirklich einer Kategorie zuordnen. Sogar der stets beliebte Begriff „Pop“ stößt bei den […] Weiterlesen – ‘Selten mehr erlebt’.
Immer dem Krach nach
Wie die US-Rockband Simeon Soul Charger versucht, von einem Bauernhof in Oberbayern aus erst Deutschland und dann Nordamerika zu erobern
Wer schon einmal von Los Angeles in Richtung Palm Springs gefahren ist, der weiß, wie sich im Inneren eines Wagens die kalifornische Wüste anhört. Viele der hiesigen Radiosender spielen mit Vorliebe Rock aus den Neunzigerjahren: die Foo Fighters, die Red Hot Chili Peppers oder gleich Künstler eines unter dem Namen „Desert Rock“ bekannten Genres, das […] Weiterlesen – ‘Immer dem Krach nach’.
Top of the Profs
Auf Popakademien schmieden junge Musiker am Sound der Zukunft. Und träumen dabei von ihrer eigenen. Ein Besuch in London und Hamburg
Neo-Dubstep-Liebling James Blake drückte auf der Goldsmiths University im südostlichen Stadtteil von London, in New Cross, die Pop-Schulbank und gegen Ende seines Studiums kannte ihn die ganze Welt. Zuvor ging es den Goldsmiths-Absolventen Malcolm Maclaren, John Cale, Graham Coxon und Damon Albarn (beide Blur) so. Vergangene Woche startete nundort der neue Jahrgang. Im Norden Deutschlands […] Weiterlesen – ‘Top of the Profs’.
Klangräume
Soll Mozart zum Fünf-Sterne-Menü erklingen oder gar die markante Stimme von Freddie Mercury? Damit in Luxushotels das Musikniveau über den Klassik-Einheitsbrei steigt, tüfteln Musikexperten an den individuell passenden Sounds.
Der Oberkellner drückt auf die Play-Taste, und eine dezente Sonate von Mozart erklingt. „Schon wieder“, sagt der Mann augenrollend. Er weiß auch, welche Stücke gleich folgen werden. „Schubert, Haydn, Langeweile“, flüstert er. Auch Gäste rieben sich bereits an Mozart. „Das verstört meine Ohren“, beschwerte sich einer bei Gertrud Schneider, der Besitzerin des Fünf-Sterne-Hotels Kristiania in […] Weiterlesen – ‘Klangräume’.
Nils Koppruch – ein Nachruf
Der Hamburger Musiker Nils Koppruch war zeitlebens immer größer als die Nische in der er sang
In Interviews begegnet man Menschen und man begegnet Menschen. Begegnete man Nils Koppruch und wollte man mit ihm über seine neue Platte reden, dann schweifte er gerne ab. Man muss auch wissen: Er redete oftmals nicht unbedingt gerne mit Journalisten über seine Songs. Er nölte dann eher lieber, war störrisch. Zusammen mit ihm in einem […] Weiterlesen – ‘Nils Koppruch – ein Nachruf’.
Zart und wütend
Me and My Drummer verzaubern das Publikum in der Muffathalle
Wenn jeder Erdenbewohner die Stimme von Charlotte Brandi hören könnte, gäbe es keine Kriege mehr. Das ist doch mal eine Ansage. Der Satz über die Sängerin des in Berlin ansässigen Duos Me and my Drummer stammt aus dem großen Kosmos des Musiksenders MTV – und zwar nicht von seinem mittlerweile bedeutungslosen deutschen Ableger, sondern direkt […] Weiterlesen – ‘Zart und wütend’.
Großes Klangkino
Konstantin Gropper entwirft mit „Get Well Soon“ Legenden
Um sich eine Meinung über den Musiker Konstantin Gropper und seine als Get Well Soon firmierende Welt zu bilden, muss man eigentlich nur sein jüngstes Video betrachten. Es ist zu Beginn nach Art eines Italo-Westerns im Breitbild-Format gestaltet, ein schwarz gekleideter Cowboy reitet langsam auf seinem Pferd auf den Betrachter zu, die Wüste spielt ihren […] Weiterlesen – ‘Großes Klangkino’.
Ekstatisch
Omar Rodríguez López Group fasziniert im 59:1
Erwartungen an ein Konzert der Omar Rodríguez López Group zu stellen ist mühsam. Man muss vielmehr nehmen, was angeboten wird, tritt die Band um den Mars Volta-Gitarristen Rodríguez López doch fast von Tag zu Tag in wechselnder Besetzung auf. Auch die Soundstrukturen variieren von Mal zu Mal. Einzige Konstante ist der in Texas aufgewachsene Puerto-Ricaner […] Weiterlesen – ‘Ekstatisch’.
Weiterspielen
Eine HBO-Serie erzählt, wie die Menschen in New Orleans nach dem Hurrikan nicht nur ihre Stadt, sondern auch sich selbst wieder aufbauen
Mit Schicksalsschlägen geht jeder ein wenig anders um, es gibt die Flucht nach Innen und die nach Außen. In der US-Serie Treme (gesprochen: Tre-mäy) sieht man Menschen, die weinen, lachen, schreien, saufen, hadern, oder eben Menschen, die tief in sich versunken sind. Was alle Charaktere verbindet, ist die Musik. Aus ihr ziehen sie Kraft, drei […] Weiterlesen – ‘Weiterspielen’.
„Musik reinigt meine Seele“
Seit ihrem Debütalbum vor acht Jahren tourte Katie Melua wie eine Getriebene um die Welt. Bisweilen spielte die Sängerin jeden Tag auf einem anderen Kontinent – bis sie zusammenbrach. Ein Gespräch über die Tiefpunkte eines Erfolgsmenschen
Auf ihrem aktuellen Album „Secret Symphony“ singt Katie Melua, 27, von gesellschaftlichen Hürden, zerbrochenen Beziehungen und anderen Problemen im Leben. Es ist nicht die derzeit im Popgeschäft moderne melancholische Note, die sie zu dem Album beeinflusst hat – es ist ihr eigenes Leben. Vor knapp zwei Jahren hat sich die erfolgreiche Sängerin, die bislang zwölf […] Weiterlesen – ‘„Musik reinigt meine Seele“’.
Cooler Spießer
Ein ganz hübscher Film zeigt den Musiker Iggy Pop als bürgerlichen Mann, der Bäume pflanzt und Ferrari fährt
Bevor man in die Dokumentation über Iggy Pop überhaupt reinschaut, ist man erstmal skeptisch – es geht schließlich um eine filmische Homestory. Man erinnert sich also an die Sitznachbarin neulich im Flugzeug, die das britische Promiklatsch-Magazin Hello! las. In einer Juli-Ausgabe breitete Hello! Kind und Kegel des Altrockers Rod Stewart aus, der selbst noch seine […] Weiterlesen – ‘Cooler Spießer’.
Weg von der Straße
Jesper Munk singt den Blues – als Auftrittsort bevorzugt er inzwischen eine richtige Bühne
Mittwoch, 17.23 Uhr, eine Interpretation des Songs der kalifornischen Bluesmusikerin Etta James webt sich am Reichenbachplatz in den Sound der Münchner Innenstadt ein. Der Sänger des Liedes „I’d rather go blind“ heißt Jesper Munk und ist ein 20 Jahre alter Straßenmusiker, der sich mit seiner prägnanten Stimme gerade aufmacht, die kleinen Konzertbühnen der Stadt einzunehmen. Manche […] Weiterlesen – ‘Weg von der Straße’.
Schlossgarten-Songs
Katie Melua zeigt beim Tollwood Festival ihre zwei Seiten
Till Brönner hatte recht. Am vergangenen Sonntag trat er zusammen mit Katie Melua im Ehrenhof des Neuen Schlosses in Stuttgart auf und sagte seiner Duettpartnerin im Anschluss, er höre manchmal den Blues aus ihr. Ob er damit auch meinte, er würde den Blues gerne öfters von ihr vernehmen, ist nicht gesichert, aber doch anzunehmen. Denn […] Weiterlesen – ‘Schlossgarten-Songs’.
In die Tasten
Ein kleines, kluges Magazin über die Welt der Computerspiele
Sie dürfen wohl nicht fehlen. Natürlich fallen in dem vergangene Woche erstmals erschienenen Magazin WASD – Texte über Games auch die Wörter „daddeln“ oder „zocken“. Dabei passt dieser Computerspiel-Jargon eben gerade nicht zu dieser Veröffentlichung – WASD will mehr sein als ein schnödes Spiele-Magazin. Der Herausgeber des 200 Seiten starken Print-Titels, Christian Schiffer, schreibt im […] Weiterlesen – ‘In die Tasten’.
Die Anti-Marilyn
Audrey Hepburn in den Zündfunk-Passionsspielen
In der losen Reihe ‚Passionsspiele‘ widmet sich der Zündfunk mit Passion immer wieder herausragenden Personen, Büchern oder Musik der Popkultur, ohne die unser Leben ein gutes Stück ärmer wäre. Diesmal dreht sich alles um Audrey Hepburn. Unser Autor Marco Maurer spricht in der etwa einstündigen Sendung unter anderem mit der Band Erdmöbel („In den Schuhen […] Weiterlesen – ‘Die Anti-Marilyn’.
Mitten in…Düsseldorf
Aus der SZ-Panorama-Reihe
Whitney Houstons Stimme war ein Glück. Eine Stimme wie ihre gab es nur einmal, heißt es allerorten. Die Verneigungen nach ihrem Tod sind demnach noch immer angebracht. Dies dachte sich wohl auch der Besitzer eines kleinen Ladens in der Düsseldorfer Altstadt. Den Eindruck hatte man wenigstens zu Beginn. Denn in den drei Schaufenstern des Hauses […] Weiterlesen – ‘Mitten in…Düsseldorf’.
Sie waren Legenden
Die deutschen Musikmagazine haben ihre Bedeutung verloren - für die Leser und für die Künstler. Was ist passiert?
Das Verhältnis zwischen Musikern und den Journalisten, die über sie schreiben, war immer ein wenig so wie oft zwischen Liebenden. Es ging um Annäherung und Zurückweisung, man schmeichelte und schätzte sich, nicht selten ging es um Vertrauen, um Vertrauensbeweise. Beide Seiten waren sich im Klaren darüber, wie wichtig der andere ist. Man braucht sich, man […] Weiterlesen – ‘Sie waren Legenden’.
Borderline-Pop
Dillon entwirft die Songwriter-Kunst im Feierwerk neu
Es perlt, knistert, rauscht, klopft, flirrt, ein elektronisch erzeugtes Babylon. Darüber legt sich diese wunderbare Stimme; der Ort ihres Entstehens ist nur zu erahnen. Denn auf der Bühne des ausverkauften Feierwerks ist nur Nebel zu sehen, und der scheint zu singen. Er singt von seelischen Zivilisationskrankheiten, von verschwundenen Menschen, von Schrullen, Sorgen und schlaflosen Nächten. […] Weiterlesen – ‘Borderline-Pop’.
Mitten im Mainstream
Die Band „Florence + The Machine“ in der Tonhalle
Links auf der Bühne steht eine große Harfe. Daneben reißt eine Frau ständig die Arme nach oben und singt. Hinter der exaltierten Florence Welch und ihren neun Mitmusikern sind drei Fenster aus Kirchenglas-Imitat angebracht. Zugegeben, es ist ein hübsches Arrangement in der Münchener Tonhalle. Doch die Harfe, sie wirkt verloren. Weiterlesen – ‘Mitten im Mainstream’.
Kollektiv der Zufälligkeiten
Die Augsburger Band „Boy Miez Girl“ ist auf dem Weg raus aus der Geheimtipp-Ecke
Eine Band prägt den Sound Augsburgs. Man hört immer wieder den einen kleinen Hit der Musiker in den Klubs der Stadt. Geht man auf eine private Party, spielt die Band dort selbst. Ein paar selbstgebrannte EPs machen die Runde. Nicht wenige Beobachter glauben, dass diese Combo bald einer breiteren Öffentlichkeit bekannt sein wird. Das war […] Weiterlesen – ‘Kollektiv der Zufälligkeiten’.
Verschwörung der Vollbärte
Zur Schmerzensmänner-Debatte: Identitätskrise durch weinerliche Popsänger? Die "Zeit"-Autorin Nina Pauer macht es sich allzu einfach und entwirft Rollenbilder von vorgestern
Der Vorwurf steht im Raum: Sie seien „verkopft, gehemmt, unsicher, nervös, ängstlich, melancholisch und ratlos“, behauptet Nina Pauer in ihrem Essay „Die Schmerzensmänner“, erschienen im Januar in der Zeit. Schuld an dieser Verweichlichung von Männern habe – wie könnte es anders sein – der zeitgenössische Pop. Die Autorin diagnostiziert, dass die „wunderbar melancholische Mädchenmusik“ – […] Weiterlesen – ‘Verschwörung der Vollbärte’.
Die Pop-Bunte
Das ehemalige Magazin Andy Warhols "Interview" startet in Deutschland
Das Interview Magazin – einst gegründet von Andy Warhol – ist legendär. Jetzt gibt es auch eine deutsche Ausgabe. Doch hat Deutschland eigentlich nicht zu wenig Glamour für dieses Heft? Weiterlesen – ‘Die Pop-Bunte’.
I’d rather go blind
Die Krise der Musikzeitschriften verschärft sich - jetzt wenden sich auch noch die Musiker von den Blättern ab.
Nachdem die Auflage vieler Musikzeitschriften schon in den vergangenen Jahren in den Keller gegangen ist, wenden sich nun auch die Protagonisten der Blätter von ihnen ab, die Musiker. Die Daseinskrise der Hefte nimmt so stetig zu. Mit Gesprächspartnern wie Jan St. Werner von Mouse on Mars oder Markus Acher von The Notwist. Weiterlesen – ‘I’d rather go blind’.
„Bitte wenden!“ – Mein Feind, das Navigationsgerät
Auf der Fahrt ins Skigebiet muss ein Autofahrer plötzlich umkehren, die Straße ist im Winter gesperrt. Nach einem vielstündigen Umweg erfährt er: Die Irrfahrt hat System.
Man hätte nie gedacht, dass man der Bruder im Geiste von Kai Pflaume, dem Fernsehmoderator, sein könnte. Um zu dieser Erkenntnis zu gelangen, muss man schon mit dem Auto in Richtung des österreichischen Skiorts Lech-Zürs fahren. Genauer gesagt, man muss sich führen lassen – von einem Navigationssystem. Jener Apparatur, über die man schon des Öfteren […] Weiterlesen – ‘„Bitte wenden!“ – Mein Feind, das Navigationsgerät’.
Balz und Karaoke
Arte verkuppelt Lena Meyer-Landrut mit dem Rapper Casper
„Und hier ist Ihr Herzblatt.“ Keiner sagt das noch im deutschen Fernsehen. Dennoch hätte die aktuelle Episode der Arte-Reihe Durch die Nacht mit . . . mit diesem von Rudi Carrell eingeführten Satz beginnen sollen. So aber kann man sich nur ausmalen, wie die Macher bei der Konzeption der Episode im Projektstübchen saßen und dachten: […] Weiterlesen – ‘Balz und Karaoke’.
Hau den Vogel drauf!
„Portlandia“ ist der Überraschungserfolg unter den amerikanischen Serien. Parodiert wird die Independent-Szene
Zwei Künstler Mitte Dreißig sind zu sehen. Am Ende eines jedes Satzes offenbaren sie – sie heißen Lisa und Bryce – ihr simples Kunstverständnis: „Put a bird on it!“, also in etwa: „Hau einen Vogel drauf!“ In den folgenden Szenen wird gezeigt, wie das hip angezogene Paar Taschen, Teekannen oder Lampen in einem Galeriegeschäft mit […] Weiterlesen – ‘Hau den Vogel drauf!’.
Music was my boyfriend
Einfach nur eine einstündige Hommage an Martin Büsser
Der Autor, Popjournalist- und theoretiker Martin Büsser, geboren 1968, gestorben 2010, bearbeitete und begleitete seit Anfang der 80er Jahre zunächst als Fan, später als Publizist – alle Musikgenres und analysierte alles was wichtig war. Ein Blick in seine Tagebücher und damit eine Hommage an einen außergewöhnlichen Mann des Pop. Weiterlesen – ‘Music was my boyfriend’.
Musikalischer Rausch
Die schwedische Band „Junip“ wirkt wie ein Psychedelikum
Es braucht nur Augenblicke, und man ist von dieser Musik eingelullt, im Dämmerzustand. Sie zieht einen ganz langsam ins Delirium. Während des ganzen Konzerts fühlt man sich wie Noodles, den von Robert De Niro gespielten Gauner des Sergio Leone-Epos „Es war einmal in Amerika“. Dieser lässt seine Gedanken in einem chinesischen Opiumhaus entschwinden, nach und […] Weiterlesen – ‘Musikalischer Rausch’.
Schall und Wahn
Nach dem Ende des Musikfernsehens in Deutschland möchte ZDF Kultur das Segment nun neu erfinden
Die Jugend schaltet nicht mehr den Fernseher ein, heißt es. Die Jugend, heißt es, schaut sich DVDs an oder geht ins Netz, holt sich ihre Pixel-Schnipsel und baut ihr eigenes popkulturelles Dorf – natürlich jeder sein eigenes. Und plötzlich beweist ausgerechnet ein Fernsehsender, also ein uralter Medienträger: So selbständig, so ganz ohne Kurator, geht es […] Weiterlesen – ‘Schall und Wahn’.
Der Traum vom Isar-Folk
Aus der Zündfunk-Reihe: Album der Woche - diesmal: The Incredible Moonband
Ein bisschen Simon&Garfunkel, ein wenig Iron&Wine und eine gehörige Prise stimmungsvolle Folk-Melodien – das sind die fünf Münchner Musiker von der Incredible Moonband. Auf ihrem zweiten Album vereint die Band verspielte New-Weird-Träumerei mit liebevollen Arrangements. Ein Album der Woche des Zündfunks. Marco Maurer Weiterlesen – ‘Der Traum vom Isar-Folk’.
„Ich bleibe lieber daheim!“
Mimi Müller-Westernhagen über Vorbilder und ihr Verhältnis zu ihrem Vater Marius
Sie nennt sich schlicht Mimi, ihr Vater heißt Marius Müller-Westernhagen. Die 25-jährige gebürtige Londonerin hat aber nicht unbedingt die Rockstar-Attitüde ihres Vaters geerbt. Sie gibt sich vielmehr als verträumtes Indie-Fräulein. So spricht sie von sich auch gerne mal in der dritten Person, ist dabei aber stets charmant. Nachdem sie ihre frühere Karriere als Model beendet […] Weiterlesen – ‘„Ich bleibe lieber daheim!“’.
Nachts auf der Autobahn
Die schwermütige Musik von DeVotchKa aus Denver sorgt für viel Melancholie
Ein kleines Kino spielt sich im Kopf ab. Am Nacken heben sich die Haare, auf den Oberarmen bilden sich kleine Berge, eine Träne dringt durch das geschlossene Lid, die Musik ist zum Anlehnen. Nick Urata, der Sänger von DeVotchKa, der Band aus Denver, intoniert gerade „How It Ends“ aus dem 2006er-Soundtrack des Oscar-prämierten Films „Little […] Weiterlesen – ‘Nachts auf der Autobahn’.
Celan-Szenarien
Die Wiener Band Kreisky im 59to1
Indie-Rock, also Geschrammeltes, Hingeworfenes, kann im Jahr 2011 immer etwas unangenehm sein. Etwas das ungefähr so stört, wie der Zigarettengestank auf dem Hemd von letzter Nacht. Über die Hochzeit des Indies, die 90er, hat man es nur geschafft, wenn man etwas Besonderes zu bieten hat. Weiterlesen – ‘Celan-Szenarien’.
Vom Kind zum Manne
Kristian Matsson, der schwedische Dylan, in der Muffathalle
Er steht da, Dylan-gleich, die Haare wuschelig, eine Stimme ähnlich der des Meisters; damit wie eine Verheißung und zugleich eine Last. Kristian Matsson ist natürlich weniger als Bob Dylan. Doch wer ist das (außer vielleicht Leonard Cohen) nicht dieser Tage? Weiterlesen – ‘Vom Kind zum Manne’.
So klingt die Gegenwart
Ein-Mann-Band Joasihno überzeugt mit seinem Debütalbum
Diese Platten gibt es manchmal, Platten, die man hört und sich noch Jahre danach erinnert, was man dabei gemacht hat. Als man in der großen Findungsphase Joy Divisions „Unknown Pleasures“ entdeckte oder später zu Notwists „Neon Golden“ unter freiem Sternenhimmel tanzte. Auch der 27-jährige Christoph, genannt Cico, Beck aus Egweil bei Eichstätt könnte die persönlichen […] Weiterlesen – ‘So klingt die Gegenwart’.
Geh’ saufen!
Adele gibt im Kesselhaus die Stimme der neuen Bürgerlichkeit
An diesem Abend im Kesselhaus braucht es nur wenige Momente, um zu merken: Adele, die 22-jährige Sängerin aus London, ist die aktuelle Stimme der Neuen Bürgerlichkeit. Sie schmerzt nach einem langen Arbeitstag oder einer Anti-Atomkraft-Demo nicht, man genießt sie zu einem Fläschchen Bier und kauft im Anschluss an das Konzert Geschirrtücher mit Dackelaufdruck. Weiterlesen – ‘Geh’ saufen!’.
Und wieder ist: Last Christmas
Ein Besuch bei George Michael - quasi
Es ist der wohl am innigsten geliebte und meistgehasste Weihnachtshit gleichermaßen: „Last Christmas“ von Wham!. Den Videoclip zum Song kennt jeder: George Michael und seine Freunde feiern Weihnachten in einem Chalet im Schweizer Wintersportort Saas Fee. Zündfunk-Autor Marco Maurer hat das Last-Christmas-Chalet besucht. Weiterlesen – ‘Und wieder ist: Last Christmas’.
Der Fluch des Schlurfsounds
Kruder&Dorfmeister sind wieder auf Tour, um ihr Image der Zeit anzupassen
Peter Kruder und Richard Dorfmeister gehören zu den wenigen echten Popstars Österreichs. Die beiden gebürtigen Wiener haben sich aber in den letzten Jahren etwas zurückgezogen und sich eher ihren zahlreichen Soloprojekten und ihrem Plattenlabel G-Stone gewidmet. Seit 1998, seit ihrer legendären Platte „The K&D-Sessions“, einer Mischung aus Ambient, Hip-Hop, Jazz und Trip-Hop, gab es keine […] Weiterlesen – ‘Der Fluch des Schlurfsounds’.
Der Soundtrack aus den Vorstädten
Aus der Zündfunk-Reihe: Album der Woche - diesmal: Arcade Fire
Sind wir nicht alle irgendwie Vorstadtkinder? Haben wir nicht alle, wenn wir nicht selbst Kinder der Vorstädte sind, wenigstens Beziehungen zu Vorstadtkindern? Und kennen wir nicht alle die Geschichten der Vorstädte, der Vorstädter? Arcade Fire schreibt mit „Suburbs“ den Soundtrack dazu. Weiterlesen – ‘Der Soundtrack aus den Vorstädten’.
Nur Cash mit Cash?
Die sechste American Recordings kommt in die Läden - der Zündfunk verrät ob sie ins Plattenregal gehört oder nicht
Johnny Cash ist tot. Posthum ist nun die sechste American Recordings erschienen. Der Zündfunk hat zwei Fans aufeinander losgelassen um rauszufinden, was von der neuen Platte zu halten ist. Auf der einen Seite Zündfunk-Autor Marco Maurer, bekennender Cashianer, auf der anderen Seite Franz Dobler, Literat und Cash-Biograph („The Beast in Me“). Ein Treffen zweier Fans. […] Weiterlesen – ‘Nur Cash mit Cash?’.
Eltons Erben
Songwriting und Soul, Glockenspiel und Gospel, Postrock und Electro in eine eigenwillige Pop-Architektur aus Mut und Musik gegossen: Auf „The Satanic Satanist“ überwinden Portugal The Man alte Schwächen und besinnen sich auf alte Stärken
Wenn jemand wie, sagen wir, Elton John Songwriting, Soul, Glockenspiel und Gospel, Postrock und Electro in eine eigenwillige Pop-Architektur aus Mut und Musik gießen würde – wie würde das klingen? Es würde vielleicht klingen wie Portugal The Man, eine vierköpfige Band aus Alaska und Portland, Oregon, die gerade mit „The Satanic Satanist“ ihr viertes Album […] Weiterlesen – ‘Eltons Erben’.
„Ich würde sofort im Gaza-Streifen auftreten!“
Der israelische Musiker Asaf Avidan im Interview
Heute hat Israel sein Parlament gewählt. Wir haben dazu einen der wichtigsten jungen Musiker des Landes gefragt, wie es ist, gerade in Israel Musik zu machen und wie es sich anfühlt, als Israeli in Deutschland unterwegs zu sein. Ein israelischer Musikjournalist schrieb über Asaf Avidan &The Mojos, ihr Debütalbum „The Reckonig“ sei das „wichtigste Rock-Album […] Weiterlesen – ‘„Ich würde sofort im Gaza-Streifen auftreten!“’.
Sofortkauf für 150.000 Dollar
Wie es ist, einen echten Banksy auf Ebay zu verscherbeln
Tobias Huber (28) aus Altötting bei München betreibt eigentlich ein T-Shirt-Label. Für einen guten Freund in Jamaika versteigert er jetzt gerade ein 1000kg-Mauerstück mit einem Schablonenmotiv des weltbekannten Künstlers Banksy. Wie der Mann in Kingston zu dem Stück kam, warum Banksy sauer ist und worum es eigentlich geht, erzählt Tobias im Interview. Tobias, verkaufst du […] Weiterlesen – ‘Sofortkauf für 150.000 Dollar’.
Graffiti wird zur Handelsware
Vollgesprühte Wände: Die einen nennen es Vandalismus. Für die anderen ist es Kunst. Sie zahlen dafür Hunderttausende Euro.
Kunst ist vor allem schön anzusehen. Manchmal aber bringt sie auch viel Geld – selbst dann, wenn sie strenggenommen keine Kunst ist, sondern „nur“ Street-Art, also Graffiti auf einer Betonwand. Das würden zwar nur eingefleischte Kenner der Szene überhaupt als Kunst bezeichnen, während die Bewohner der besprühten Häuser es oft als bloße Sachbeschädigung beschimpfen. Was […] Weiterlesen – ‘Graffiti wird zur Handelsware’.